Sie sind hier: Start & Aktuelles > Chronik > 
14.8.2018

Chronik

Die Entwicklung des ländlichen Raumes des Landkreises Darmstadt-Dieburg wird seit 2008 im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative LEADER der Europäischen Union verfolgt. Vierzehn Städte und Gemeinden im Landkreis Darmstadt-Dieburg nahmen bereits in der Förderperiode 2007-2013 erstmalig an dem Programm teil. In dieser Zeit wurde ein breit aufgestellter Entwicklungsprozess in der Region initiiert. Die Bürgerschaft, Vertreter der Kommunen, von Unternehmen, Vereinen und Organisationen haben die Chance genutzt und sich mit vielfältigen Aktivtäten, Initiativen und Projekten in vielen Bereichen engagiert, um die Zukunft ihrer Region zu gestalten. Die Umsetzung des ersten Regionalen Entwicklungskonzeptes 2007-2013 (REK 2007-2013) diente als Fundament für den Start in die neue Förderperiode 2014-2020.

Im Jahr 2014 wurde zur Bewerbung für die neue Förderperiode das Regionale Entwicklungskonzept Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg 2014-2020 „Vielfältiger Dialograum zwischen Stadt und Land“ erarbeitet. Aufbauend auf den Erfahrungen aus den Vorjahren wurde das Entwicklungskonzept weiterentwickelt. Kern ist die besondere Lage der Region und die daraus erwachsenden Herausforderungen.

Die Region grenzt im Norden an die Wirtschaftsregion Rhein-Main und im Süden an Rhein-Neckar. Großräumig betrachtet gehört sie somit zur europäischen Metropolregion 'Frankfurt Rhein Main'.

Der im Westen gelegene Verdichtungsraum, insbesondere das Oberzentrum Darmstadt, wirkt als Arbeitsmarkt und Versorgungsstandort in die Region hinein. Der im Süden gelegene Odenwaldkreis und der Kreis Bergstraße bieten einen ländlichen, touristisch sehr attraktiven Raum. Im Osten wird die Region durch die Landesgrenze zu Bayern begrenzt. Mit dem Bayrischen Untermain und Aschaffenburg als Oberzentrum bestehen Beschäftigungs- und Einkaufsverflechtungen.

Die im Regionalen Entwicklungskonzept 2014-2020 zusammengetragenen Zukunftsideenbilden den Grundstein für die künftige Arbeit.

Im Februar 2015 erhielt der ländliche Raum des Landkreises Darmstadt-Dieburg seine Anerkennung als LEADER-Fördergebiet. Dadurch besteht weiter die Möglichkeit Projekte, die dem Regionalen Entwicklungskonzept (REK 2014-2020) und den LEADER-Kriterien entsprechen, mit Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes Hessen zu unterstützen.

Anfang 2008 wurde die Lokale Aktionsgruppe 'Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg' (LAG) als eigenständige Untergliederung des Standortmarketing Darmstadt-Dieburg e.V. gegründet. Sie ist der Träger des LEADER-Prozesses in der Region und hat zur Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzeptes ein Regionalmanagement einzurichten.

Mit dem 30.06.2015 ist in der neuen Förderperiode ein Regionalmanagement für den ländlichen Raum des Landkreises Darmstadt-Dieburg tätig.